Liebe und Freiheit

Ich habe sehr lange überlegt ob ich diesen Beitrag schreiben soll…

Ich bin nun 43 Jahre alt und habe eine solch Situation die gerade herrscht noch nie erlebt. Und bin wahrscheinlich nicht die Einzigste. Es ist unglaublich und manchmal wenn ich morgens aufwache, denke ich es war nur ein Traum.

Wir leben seit Wochen wie in einem schlechten Science-Fiction Film. Und irgendwie ist die Sendezeit immer noch nicht zu Ende.

Uns Deutschen wird jede Grundlage weggerissen, auf dem wir unser Leben aufgebaut haben. Meine Kinder dürfen nicht mehr zum Spielen zu ihren Freunden, die Schule wird bis jetzt KOMPLETT für 3 Wochen geschlossen. Haben wir noch Schulpflicht? Im „normalen“ Modus wurde mir die Hölle in der Schule meiner Kinder heiß gemacht, wenn wir morgens zum Arzt mussten. Das könne man ja auch nachmittags machen. Ok, wenn eines meiner Kinder nüchtern zum Blut abnehmen muss, warte ich bis nachmittags um 15 Uhr, damit ich den Schulbetrieb nicht störe.

Hmm…irgendwie läuft da etwas falsch. Jetzt dürfen meine Kinder schon 3 Wochen zuhause bleiben. Kein normales Leben findet mehr statt. Keine Schule, keine AGs, nichts ist wie es einmal war.

Das stellt uns alle vor eine große Bewährungsprobe. Und nun stelle ich mir in den letzten Tagen immer wieder die Frage. Warum das alles?

Ich möchte auch einmal mit ein paar Zahlen um mich werfen:

In Deutschland leben aktuell 83 Millionen Einwohner.

Davon sind aktuell (Stand 11.4.2020) 122.171 Menschen mit dem Corona Virus infiziert.

Ich war zwar kein Einser Kandidat in Mathe aber diese Rechnung kriege ich auch noch hin.

Laut meinem Taschenrechner sind in ganz Deutschland 0,15 Prozent der Menschen infiziert.

Und warum gerät dann alles in Panik? Bei nicht mal einem Prozent der Menschen in Deutschland?? Für einen Infizierten müssen 830!!! Menschen zuhause bleiben….Warum?

Ich will nichts verharmlosen, aber dies sind die Fakten. Ich verstehe das man die Menschen schützen möchte, aber warum müssen dann alle zuhause bleiben? Dann begreife ich nicht. Wer krank ist bleibt zuhause, so wie sonst auch immer.

Alle unsere Freiheiten werden uns genommen. Wegen nicht mal einem Prozent Erkrankte????

Kinder müssen zuhause bleiben, Geschäfte werden geschlossen, ich selbst kenne viele deren Existenz bedroht ist!! Durch diese nicht nachvollziehbaren, willkürlichen Schließungen in Deutschland.

Natürlich kenne ich auch die Verschwörungstheorien von Q usw. Da wird davon gesprochen das wir Deutschen gerettet werden. Vor wem? Von unserer Politik, die mit uns Deutschen macht was sie will? Vor was? Ich möchte nicht vom Regen in die Traufe kommen und wieder abhängig sein vom nächsten System.

Wir müssen selbst für uns sorgen. Fangen wir an wirklich zusammenzuhalten und den Anderen so sein zu lassen wie er ist. Und nicht gleich, wenn der Nachbar bei diesem schönen Wetter draußen mit Freunden grillt, die Polizei zu rufen und ihn zu denunzieren. Wo leben wir denn? Das wir Deutschen aufgefordert werden, die Anderen ans Messer zu liefern? Darunter verstehen die Menschen zusammenhalten? Wie man überall mit hashtag versehen lesen kann?

Und wenn wirklich jemand an diesem Virus schwer erkrankt und daran sterben muss, dann schmerzt mich dies. Sterben müssen ist nie schön. Und ich habe in meinem Leben schon viele geliebte Menschen gehen lassen müssen. Unter anderem meinen Vater als ich 21 Jahre alt war. Ich weiß wie der Schmerz ist,wenn ein geliebter Mensch stirbt.

Aber trotz allem, woher die Panik? Nicht mal ein Prozent in Deutschland sind erkrankt und so viele wieder genesen. Über die Hälfte der bestätigten Falle sind bereits wieder gesund.

Wir werden irre gemacht und Angst ist ein gutes Mittel um die Menschen in Schach zu halten und sie zu kontrollieren. Man spielt mit den Menschen. Nichts anderes.

Wir werden gerade alle entmündigt und klein gemacht. Erwachsene Menschen wird die Eigenverantwortung genommen, über das eigene Leben zu entscheiden, und wie man mit einer Situation umgeht. Das ist Entmündigung der feinsten Art und alles unter der Panikmache Corona. Wir werden zu Puppen der Politik.

Und jetzt warten die Menschen auf einen Retter wie man in vielen Medien sieht und lesen kann. Ich möchte nicht gerettet werden, sondern möchte frei und selbstbestimmt leben dürfen. Natürlich geht das nur mit Regeln sonst würden wir ja in einer Anarchie leben. Aber selbstbestimmt möchte ich leben.

Die Gesellschaft wird gespalten, die einen glauben an unsere Regierung , die Anderen an den Retter der uns von allem Bösen befreit.

Ich selbst bin kein Mitglied der Kirche mehr, weil ich nicht mehr an diese Institution glaube, die ebenfalls durch die Angst der Menschen „ernährt“ und die Menschen so kontrollieren will.

Glauben hat für mich selbst nicht mit Kirche zu tun. Ich glaube an Gott unseren Schöpfer den Allmächtigen und ich bete auch und vertraue ihm meine Sorgen und Nöte an. Aber dafür brauche ich keine Kirche, dafür brauche ich nur meinen Glauben der in meinem Herzen verankert ist.

Gott hat uns den freien Willen gegeben, das wir entscheiden können welchen Weg, welche Entscheidungen und welches Leben ich führen möchte. Und danach sollten wir leben. Nicht nach Dogmen und auferlegten Regeln. Jeder sollte doch so leben dürfen wie er möchte, und solange er niemanden damit schadet ist es doch ok. Oder?

Fangen wir wieder an selbstständig zu denken und zu fühlen, hören wir wieder auf unser Inneres, auf unser Herz. Und versuchen wir jeden Tag in Liebe und Frieden mit uns selbst und unseren Mitmenschen zu leben…

Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und das all unsere Hoffnungen und Wünsche in Erfüllung gehen…

Alexandra

3 Gedanken zu „Liebe und Freiheit

  1. Hallo, ich wünsche dir und allen hier Lesenden ein schönes Osterfest im Rahmen dessen, was zur Zeit möglich ist. Mein Glaube ist ja, das wir das alles so erleben müssen wie es ist, das es mit dem Planetenlauf zu tun hat. Astrologisch meiner Meinung nach interessant. Komischerweise fühlte ich Anfang des Jahres, das dieses Jahr eine Herausforderung werden würde, allerdings hatte ich keine Ahnung von dessen, was nun da ist. Zu dem wie wir es erleben müssen, ich las oben „Jeder sollte doch so leben dürfen wie er möchte, und solange er niemanden damit schadet ist es doch ok. Oder?“ dem stimme ich ausnahmslos zu, nur sollten wir wohl bedenken, das mancher der bei dieser Krankheit ohne großartige Symptome bleibt, dennoch ansteckbar für andere wieder wäre, und demnach würde dieser Mensch einen anderen schaden, und ich möchte der andere keinesfalls sein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s